Für Klimaschutz & fairen Welthandel. CETA, JEFTA & Co. stoppen!

CETA, das Umfassende Handels- und Investitionsschutzabkommen der EU mit Kanada, wird seit September 2017 in weiten Teilen vorläufig angewandt. Vollständig in Kraft treten kann es jedoch erst nach der Ratifizierung aller EU-Mitgliedstaaten. In Deutschland müssen sowohl der Bundestag als auch der Bundesrat CETA noch zustimmen.

Am Samstag 29. September 2018 findet bundesweit ein dezentraler Aktionstag statt. Baden-Württemberg hat hier eine besondere Bedeutung, weil die GRÜNEN hier versprochen haben, CETA in seiner derzeitigen Form im Bundesrat nicht zuzustimmen. Sie sollen auch hier in Karlsruhe an diese Zusage erinnert werden!

Sowohl die GWÖ-Bewegung insgesamt als auch unsere Karlsruher Regionalgruppe hat schon bisher die nationalen und internationalen Protestaktionen gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP, CETA, TISA, JEFTA unterstützt, da diese – kurz gesagt – mehr den Konzerninteressen als dem Gemeinwohl dienen und die Demokratie zunehmend gefährden. Daher wollen wir auch bei dieser Veranstaltung nach Kräften mitwirken.

Im Karlsruher Bündnis für gerechten Welthandel sind bisher vertreten:  Attac KA, Mehr Demokratie BaWü, DGB BaWü, BUND, GWÖ BaWü, DiEM25 Nordbaden, Weltladen KA 

Der CETA-Aktionstag in Karlsruhe:

11 Uhr  ab Friedrichsplatz:  Begrüßung und Demozug durch die Karlsruher Innenstadt
13 Uhr  am Friedrichsplatz: Kundgebung, Infostände bis ca. 17 Uhr

Wir werden auch ab 11 Uhr mit unserem GWÖ-Infostand auf dem Friedrichsplatz präsent sein.
Für die Durchführung der Veranstaltung werden noch Helfer/Ordner gesucht. Wer mitmachen kann, bitte melden.

GWÖ beim 24h-Lauf für Kinderrechte

Am 7./8. Juli haben wir mit unserem Team “GWÖ Karlsruhe” wieder am diesjährigen 24h-Lauf für Kinderrechte in der Sportanlage der SG Siemens teilgenommenen – nun schon zum 6. Mal in Folge.

Obwohl wir wieder mit relativ wenigen LäuferInnen aus unseren eigenen Reihen angetreten waren – Patricia und Sohn Jeron, Julia, Marielle, Alex, Matti, Ekkehard – konnten wir dank der Unterstützung durch viele Freundinnen und Freunde wieder ein respektables Ergebnis erreichen:  393 gelaufene Runden, d.h. 22 mehr als letztes Jahr.  Daher herzlichen Dank an unsere sportlichen Aktiven und die tüchtigen GastläuferInnen: Brigitte, Boas, Tobias, Elias, Andrea, Yvonne, Vitali, Tina, Lukas, Philipp, Silke, Martin und noch eine Reihe von Ungenannten!

Und fleißig gespendet wurde ebenfalls wieder:  Mit 558 Euro haben wir zur diesjährigen Spendensumme von 56000 Euro beigetragen, mit der wieder Kinder- und Jugendprojekte in und um Karlsruhe gefördert werden können.

Allgemeine Informationen über den Karlsruher 24h-Lauf für Kinderrechte finden sich hier:
www.24hlauf-karlsruhe.de/der-24h-lauf/ueber-den-lauf

Ein vorläufiger Bericht des Veranstalters (Stadtjugendausschuss Karlsruhe, stja) über das diesjährige Event, die geförderten Projekte und die Ergebnisse im Einzelnen findet sich unter www.24hlauf-karlsruhe.de/aktuelles

Dort steht auch das dieses Jahr erstmals von den teilnehmenden Kindern für 2019 gewählte Kinderrecht: “Das Recht auf Gleichheit” – alle Kinder haben das Recht, gleich behandelt zu werden. Egal ob sie Jungen oder Mädchen, Deutsche oder Ausländer, dick oder dünn, groß oder klein, arm oder reich, krank oder gesund sind.

Wir freuen uns schon auf unseren Einsatz im nächsten Jahr und hoffen, dass sich die erfreulichen Fortschritte unseres Karlsruher Energiefeldes auch beim 24h-Lauf für Kinderrechte 2019 günstig auswirken werden.